Samstag, 17. Oktober 2015

Arbeit macht frei!

Bevor man mir mit dieser Überschrift irgendetwas unterstellen will, möchte ich Heinrich Beta zitiert wissen:

"Nicht der Glaube macht selig, nicht der Glaube an egoistische Pfaffen- und Adelzwecke, sondern die Arbeit macht selig, denn die Arbeit macht frei. Das ist nicht protestantisch oder katholisch, oder deutsch- oder christkatholisch, nicht liberal oder servil, das ist das allgemein menschliche Gesetz und die Grundbedingung alles Lebens und Strebens, alles Glückes und aller Seligkeit."

(aus Geld und Geist, erschienen 1845)

Nachdem wir geklärt haben, dass ich mit dieser Überschrift sicher nicht auf das Dritte Reich eingehen möchte, sollte ich lieber einmal klären, warum ich diese Überschrift gewählt habe.

Weil sie wahr ist.

In den letzten Wochen war es etwas still auf meinem Blog. Zu still.
Die Ereignisse haben sich mal wieder überschlagen und von heute auf morgen hatte ich einen Job. Einfach so.

Und bisher ist es der beste Job, den ich je hatte.
Es ist vielleicht nicht mal die Tätigkeit selbst. Sondern das Umfeld.
Zu wissen, dass andere auf einen bauen. 

Na ja, und vielleicht doch ein wenig die Tätigkeit selbst.
Wenigstens für die entsprechenden Tage wieder einen festen Tagesablauf haben. Beschäftigt sein.
Nicht nur in den Tag hineinleben.

Es befreit mich von negativen Gedanken.

In letzter Zeit geht es mir tatsächlich relativ gut.
Und ich denke nicht, dass es nur an den Antidepressiva liegt.

Tatsächlich gab es da Anfang September schon mal eine kleine Änderung.
Nach einigen Wochen der Alkoholabstinenz hatte ich die Erkenntnis, dass ich keinen Alkohol brauche, um Leute kennen zu lernen (... zwecks Überwindung der Schüchternheit ...).
Dann war da noch ein wunderschönes, wenn auch viel zu kaltes Festival (auf dem ich das mit dem Verzicht auf Alkohol schließlich doch aufgab), welches ich mit tollen Menschen verbringen durfte. Danach war ich irgendwie total ausgeglichen, selbst andere bemerkten, dass ich irgendwie verändert bin.


Leider hält sowas nicht lange an und es gibt immer noch eine Menge Baustellen.
Aber mit neuer Motivation mache ich mich an die Arbeit, mit dem Ziel, mein Leben vollständig unter Kontrolle zu bringen.

Da mich die Arbeit gerade viel einnimmt (zumal es jetzt auf Weihnachten zu geht, durch das Wetter der ein oder andere Krankheitsfall auftritt usw.) kann ich nicht sagen, ob jetzt wieder regelmäßig gepostet wird.

Aber ich gebe mir auf jeden Fall Mühe.