Mittwoch, 27. Mai 2015

Unter Lina's Leselampe #3

Da ich momentan kaum zum Lesen komme, bleiben wir heute mal ganz im zeichnerischen Spektrum ...

Guardians of the Galaxy 3
Mit Band 3 verabschieden wir uns zum einen vom tollen Zeichenstil Sara Pichelli's und auch von einer klaren Handlung.
Die ersten beiden Kapitel widmen sich dem Infinity-Event und zeigen, was passiert, wenn alle Superhelden ausfliegen, um einer Bedrohung entgegen zu wirken und dabei die Erde vollkommen schutzlos zurück lassen.
Gezeichnet wurden diese beiden Kapitel von Francesco Francavilla, der auf starke Kontraste setzt und diese meist mittels zwei Farben umsetzt. Nicht ganz mein Geschmack, aber dennoch schön anzusehen.
Das dritte Kapitel widmet sich den Ereignissen um Jean Grey in "Die neuen X-Men" 14 und 15, so ganz erschließt sich dem Leser das aber eigentlich nicht. Stattdessen ist es einfach nur die pure Gamora und Angela Action, aber geben wir zu: Das ist es doch, was wir alle wollen!
Das darauffolgende Kapitel widmet sich Rocket Racoon, allerdings scheint es auch eher der Auftakt zu einer größeren Sache zu sein.
Zu guter Letzt erhalten wir noch einmal ein bisschen Gamora-Action, dieses Mal in einem außergewöhnlichen und brillanten Stil.

Überhaupt mag ich insbesondere diese Momente, wenn Gamora's Persönlichkeit Fokus erhält. Sie ist in meinen Augen eine der interessantesten Marvel-Figuren.
Am Ende werden wir mit der Aussage zurückgelassen, Peter Quill's Vater hätte mal wieder was vor. Ob das Ganze nun aber Fortsetzung in Band 4 erhält, kann ich nicht sagen. Aber so gestückelt, wie uns hier die Geschichten um die Space-Avengers präsentiert werden, glaube ich nicht ganz daran.
Dennoch hat auch dieser Band wieder viel Spaß gemacht.



One Piece 74 von Eiichiro Oda
In diesem Band erwartet uns mal wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Angefangen beim Ausgang des Tuniers in Block D, die Männlichkeit von Se­ñor (Anm.: die Autorin liegt schon wieder lachend am Boden), als wir dann beinahe den Glauben an eine gewisse Person verlieren, die Geschichte des einbeinigen Soldaten (Anm.: die Autorin liegt jetzt weinend am Boden) und schließlich und endlich *Spoiler*
Um es auf den Punkt zu bringen: Die Story geht voran.
Ich für meinen Teil habe mich in diesem Band bestens unterhalten gefühlt. Jetzt bleibt die Warterei auf Band 75.




Fairy Tail 38 von Hiro Mashima
Auch in Fairy Tail geht es wider Erwarten voran.
Die Vorführung großer Magie erfährt ein grandioses Ende (es ist zur Abwechslung einfach mal schön, wenn alles so klappt, wie erhofft), auch wenn es da so Sachen gibt, die man nicht unbedingt verstehen muss.
Leider ergibt im Hauptplot mal wieder so vieles nicht wirklich Sinn für mich. Wie ich bereits erwähnte, bin ich mit Fairy Tail nicht mehr allzu zufrieden. Ich habe den Eindruck, die Story wird mittels Twists in die Länge gezogen, was meiner Meinung unnötig ist. Denn diese wirken meistens einfach nur aufgesetzt und versuchen tiefsinnig zu sein, obwohl sie es einfach nicht sind.

Wenn ich jetzt wirklich eine inhaltliche Angabe zu diesem Band machen müsste, wäre das nicht allzu viel. Klar, das Finale dieses Tuniers und noch ein zwei andere Aufdeckungen, aber so wirklich ... nein, nichts.
Teilweise wird darüber diskutiert, ob Fairy Tail auch einmal eine Endlosserie wird. Ich kann mich da nur folgender Position anschließen: Nein, das gibt die Story nicht her.



Are you Alice? 10 von Ikumi Katagiri und Ai Ninomiya
Die Serie neigt sich so langsam dem Ende zu und das tut ihr auch verdammt gut. Are you Alice? gehört bekanntermaßen zu den Serien, in denen sich die Fragezeichen über dem Kopf fast schon verfestigen.
Dennoch hielten Zeichnung und Erzählweise den Leser immer bei Laune.

Es schön, wenn die Dinge endlich wirklich erklärt werden, man anfängt, das Ganze zu verstehen.
Mit Alice' Herkunft haben wir uns schon in den vorherigen Bänden auseinander setzen dürfen und jetzt wurde schließlich auch die letzte Frage geklärt: Wie kam er überhaupt in dieses Geschehen?
Noch interessanter finde ich Beleuchtung der Grinsekatze, von der wir zwar die ganze Zeit wussten, dass sie irgendwie die Zügel in der 

Hand zu halten versucht, aber die wahren Hintergründe nicht kannten.
In Japan wird jetzt im Juni die Serie beendet, womit sie es auf eine Anzahl von 12 Bänden bringen wird.

Sonntag, 17. Mai 2015

Wochenrückblick #23 - Spaß, Spaß und noch mehr Spaß

Erst einmal ein kleiner Nachtrag zu vergangener Woche.
Sonntag ging es erst noch auf die Kleinmesse, auf der uns allein beim Zusehen bei einigen Fahrgeschäften schlecht wurde und anschließend Sushi essen.
Warum das erwähnt werden muss, zeigt sich gleich.


Der Anfang der Woche war, Uni-typisch, unspektakulär. Mal abgesehen von Montag, wo ich auf meiner Heimreise glatt die Krise bekommen habe, weil wir eine halbe Stunde in einem Kaff rumstanden.

Zug fahren ist einfach nichts für schwache Nerven.

Nachdem es Dienstag mal wieder nicht (richtig) gewittert hat, konnte der Mittwoch nicht schnell genug rum gehen.

Am Donnerstag habe ich einen Familientag eingelegt und bin mit meinen Eltern in die Gegend von Freyburg an der Unstrut gefahren.










Meine Mutter konnte ich erstmal damit irritieren, dass ich immer Salzsäure mit mir rumschleppe, aber dank dieser kann ich euch garantieren, dass das weiße Gestein, was ihr da seht, Kalkstein ist.

Nach einem langen Spaziergang haben wir uns in der Mühle Zeddenbach im Laden erst mit ein paar Sachen wie Mehl und Müsli eingedeckt und anschließend in der Gaststätte bei Kaffee und Eis noch das schöne Wetter genossen.


Freitag entschieden wir uns, im Garten von meinem Freund zu grillen. Da es eher spontan war, waren wir nur eine kleine Gruppe, aber das reichte auch vollkommen aus.

Während in Leipzig immer noch die Kleinmesse stattfindet, sind wir Samstag erstmal ins Belantis gefahren.
Das letzte Mal war ich vor vielen Jahren da und über die Hälfte der Attraktionen kannte ich gar nicht. Aber im Vergleich zu damals mussten wir auch deutlich weniger anstehen. Das bestätigten auch all jene unter uns, die häufiger dort sind.
Sehr authentisch ist übrigens das "Verlies des Grauens". Zum einen hat man keinen Empfang da drin, für die heutige Jugend wirklich das reinste Grauen. Aber es wurde noch besser.
Während mit geschlossenen Bügeln dasaßen passierte ... nichts. Eine ganze Weile. Technische Probleme. Und die Bügel ließen sich auch nicht gleich öffnen.
Also, wie ihr seht, das Ganze hat seinem Namen wirklich alle Ehre machen wollen.


Anschließend wollten wir Essen gehen, aber das gestaltete sich nicht ganz so einfach, weil es überall voll war.
Schließlich hatten wir nur noch eine Möglichkeit: Sushi essen gehen.
Erkennt ihr da ein Muster?

Eigentlich waren wir danach total knülle, aber irgendwie haben wir uns trotzdem noch dazu entschieden, später ins DarkFlower zu gehen.
Und auch wenn wir auf der Hinfahrt praktisch um die Wette gegähnt haben, war es für mich der lustigste Abend seit langem im DarkFlower.

Sonntag, 10. Mai 2015

Wochenrückblick #22 - Lebenszeichen.

Zugegeben: Hier ist gerade recht wenig los.
Motivationsbedingt komme ich gerade zu nichts.

Aber ich lebe noch und dementsprechend erlebe ich auch. Meistens.


Eine gefühlte Ewigkeit ist es schon wieder her, dass ich mal wieder einen Ausflug samt Kamera in den benachbarten Wald wagte.






Ansonsten streikte ja mal wieder die GDL.
Kein Problem, Züge zwischen Halle und Leipzig verkehren trotzdem genug, da es einfach sehr viele Pendler gibt.

Aber Donnerstag wollte ich mich trotzdem lieber mit dem Auto abholen lassen.
Das wäre dann aber schon wieder zu einfach gewesen.
Der Marder hat mal wieder gewütet und so fuhren wir eher schlecht als recht auf 3 Zylindern Bundesstraße.
Hinter uns näherte sich die Sonne dem Horizont und mit Blick in den Seitenspiegel stellte ich fest, dass das ganze, reflektiert an unseren Fenstern, die einen gewissen Filter-Charakter haben, ein schönes Bild ergibt.

Meine Handykamera ist zwar nicht die Beste, aber ...



Gute Technik macht nicht unbedingt ein gutes Bild aus. Technik ist gar nicht mal so wichtig. Der Moment selbst macht es aus.

Freitag, 1. Mai 2015

Neuzugänge des Monats - April 2015

Etwas mager fallen die Neuzugänge diesen Monat mal wieder aus, bestehen sie eigentlich nur aus den Neuerscheinungen der Manga-Verlage, wobei ich bis zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht einmal alles erhalten habe.



One Piece #74, Fairy Tail #38 und Are you Alice? #10 sind bereits gelesen, Genaueres erfahrt ihr im nächsten Teil von Unter Lina's Leselampe.
Einzig Detektiv Conan #83 liegt noch auf dem ungelesenen Stapel, was aber auch der Tatsache zu verschulden ist, dass ich noch Band 82 fertig lesen muss, da ich es bei der Serie vorziehe, nur abgeschlossene Fälle zu lesen, heißt, wenn ein Fall erst im nächsten Band seinen Abschluss erhält, warte ich eben erst auf diesen Band, um den Fall dann in einem Stück lesen zu können.

So viel zum Thema April, im Mai wird es wieder ein kleines bisschen mehr Vielfalt geben. Glaube ich.