Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rückblick: Das Jahr 2014 Teil 2

Gerade nach Teil 1 fällt es mir ein wenig schwer, über die ersten Monate des Jahres zu sprechen.

Erwähnenswert wäre für Januar auf jeden Fall die Dark Flower Live Night, auf der ich zusammen mit meinem Großcousin (den ich vorher einige Jahre nicht gesehen hatte und der, wie sich zufällig rausstellte, exakt den gleichen Musikgeschmack hat, wie ich) war.
Eigentlich blieb mir da eher die Aftershowparty im Kopf ... da gab es diesen Typen. Aus Gründen nenne ich ihn heute noch "Mr. Bier-Verschütter". Der Typ hat mir doch tatsächlich auf der Tanzfläche hinterhergetanzt, es war so offensichtlich, dass mein Großcousin sich währenddessen über diesen Kerl sogar informiert hat und irritiert war, als ich meinte, ich kenne den eigentlich gar nicht. Der Typ hat es auf jeden Fall nie geschafft, mich anzusprechen. Selbst Schuld.

Über den Februar möchte ich eigentlich nicht reden. Genau genommen möchte ich ihn einfach nur verdrängen.
Nur ein was Positives hatte er: Meine Anmeldung bei Twitter.

Im März nahm ich mir nach der Buchmesse vor, solche Events doch eher nur noch der Menschen wegen zu besuchen.

Der April stand im Zeichen And One's. Leider muss ich fair sagen, dass bei dem Konzert Quantität klar über Qualität ging. Schade eigentlich.
Zudem kündigte ich zu diesem Monat meinen Job, der mich einfach nur noch quälte. Ich glaube, damit begann ich, wirklich wieder glücklich zu sein.

Im Mai ging es für meinen Großcousin und mich zum Enter And Fall Konzert.
Dabei stellten einstimmig fest, dass die K3-Lounge wirklich eine schicke Locationen ist. Schade, dass sie wenige Monate später geschlossen werden musste.
Zudem steuerten wir langsam aber sicher auf Pfingsten zu. In dieser Stadt merkt man das einfach.

Mit dem Juni fand das Wave Gotik Treffen relativ spät dieses Jahr statt.
Leider war es auch viel zu warm. Ich glaube, dass hat uns echt in die Knie gezwungen, genau überlegt haben wir deutlich weniger gemacht als im Vorjahr. Währenddessen entschied ich mich, dieses Jahr aufs Amphi nach Köln zu fahren, das Angebot zur Übernachtung bei einer Freundin aus Bonn, die Pfingsten über auch bei mir war, stand.

Im Juli (Der Juni soll heiß gewesen sein? Der Juli lacht darüber!) ging es zu Jacy nach Braunschweig. Für mich war es eine spannende Sache, weil ich nie zuvor zu jemandem gefahren bin, den ich eigentlich noch nie getroffen habe und auch noch dort übernachtet habe.
In Braunschweig habe ich auch gleich ein wenig mit meiner neuen Kamera rum experimentiert.
Eine Woche später ging es dann nach Köln. Auf der Hinfahrt hat es nicht gerade wenig geregnet, dafür hatten wir dann wider Erwarten auf dem Amphi schönstes Wetter. Nur etwas viel Sonne für uns Bleichgesichter.

Der August war eigentlich unspektakulär, allerdings stellte sich ein Besuch im DarkFlower als das Beste heraus, was ich je tun konnte. Ich lernte an dem Abend ein paar wenige Leute kennen, die ich mittlerweile Freunde nenne, die mich so nehmen wie ich bin und dafür bin ich unglaublich dankbar.
So ergab es sich auch, dass ich endgültig die Entscheidung traf, auf das NCN Festival zu gehen.

Dieses, stattfindend im September, stellte sich ebenfalls als so eine Art Glücksfall heraus. Noch mehr neue Bekanntschaften. Ich denke, das Ganze führte schließlich dazu, dass ich wieder sowas wie ein Selbstbewusstsein entwickeln konnte, welches zuvor im Winter eher einen Totalschaden erlitten hatte.

Ich denke, der Rest ist ganz gut in den Wochenrückenblicken festgehalten.

Vielleicht noch was zum Uni-Auftakt im Oktober. Meine beiden Kommilitoninnen, die ich immer um mich habe, sind auch so eine Arte Glücksgriff. Wir haben alle schon einmal was anderes studiert (alle in Leipzig), sind nicht ganz so planlos wie die anderen und ich denke, wir ergänzen uns auch ganz gut, wenn jemand mal nicht ganz hinterher kommt.


Und sonst so:

Ich glaube, die Art, wie ich Posts hier verfasse, ist im Wandel. Dinge, über die ich berichte, betrachte ich nach und nach kritischer. Es führt in gewisser Weise dazu, dass ich vieles, besonders aus dem Vorjahr, aber auch aus diesem Jahr, am liebsten löschen würde. Aber das fühlt sich nicht richtig an.
Außerdem steckt hinter diesem Blog nun mal ein Mensch, der nicht auf Anhieb perfekt ist (und es auch nie sein wird). Ich denke, es ist ok, wenn man an diesem Blog erkennen kann, dass nun mal kein Meister vom Himmel fällt.


Kommen wir, nur fürs Protokoll, noch zu den live gesehenen Bands:


Aesthetic Perfection
And One
Apoptygma Berzerk (3x)
Chrom (2x)
Clan of Xymox
Coppelius
The Crüxshadows
CygnosiC
Dive
Eisbrecher
Enter And Fall (2x)
Ewigheim
Faderhead
Formalin
Front Line Assembly (2x)
Gimme Shelter
Henke
In Strict Confidence
Joachim Witt
Laibach
Lord of the Lost
Mesh
Mono Inc. (2x)
Ost+Front (2x)
Patenbrigade:Wolff
Peter Heppner
Project Pitchfork
Rabia Sorda
Robotiko Rejekto
Rotersand (2x)
SayY
Schöngeist
Slave Republik
Solitary Experiments (4x)
Steinkind
Suicide Commando
Unzucht (2x)
Welle: Erdball
X-Divide
18 Summers


Abschließend wünsche ich allen noch alles Gute für das Jahr 2015. Für die, die es brauchen: Möge es besser werden als das Jahr 2014. Für Leute wie mich: möge es so weiter gehen wie in den letzten Monaten.

Sonntag, 28. Dezember 2014

18. Dark Storm Festival

Am 1. Weihnachtsfeiertag begab sich unter anderem die halbe Leipziger Schwarze Szene nach Chemnitz, um dieser Stadt auch mal ein wenig Coolness zu verleihen das letzte Großereignis des Jahres mitzuerleben.




Am Ende stellte sich das Ganze leider eher wie das Festival der schlechten Tontechniker dar, aber erst einmal alles auf Anfang.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Rückblick: Das Jahr 2014 Teil 1 oder Was ich eigentlich noch sagen sollte

Ganz einfach ist das jetzt hier gerade nicht.
Ich könnte jetzt einfach einen Rückblick geben, wie ich es schon in meinen Wochenrückblicken tue. Wenn auch mit Kritik, immer positiv.
Und auch wenn das jetzt nicht gerade unehrlich wäre, wäre es nicht ganz die Wahrheit.

Darüber zu schreiben, ist nicht gerade einfach. So plötzlich klingt es sicher weit hergeholt, weil ich es nie mit einer Silbe erwähnt, nie andeutungsweise durchblicken lassen habe.

Es geht darum, dass der Beginn des Jahres 2014, genau genommen schon der Ausklang des Jahres 2013, nicht schön für mich war.
Habe ich nie erwähnt. Aber wie auch, war mir doch selbst nicht klar, was da eigentlich los ist.

Für meine Freunde, für die Leute, mit denen ich jeden Tag zu tun hatte, ja selbst für meine Familie, mit der ich zusammen wohne, wird das jetzt unvorstellbar klingen.
Aber das Jahr 2014 begann für mich mit Depressionen.

Das eigentliche Problem ist, dass mir das selbst nicht klar war.
Dafür hat es mich mein Studium gekostet, ich habe mich monatelang durch meinen Job gequält und sicher viel Unmut bei meinen Mitmenschen geweckt, da ich mich aus unerklärlichen Gründen irgendwie komisch verhielt.

Mehr möchte ich nicht darauf eingehen, weil das Thema auch jetzt noch, wo es mir wieder besser geht, ich wieder glücklich bin, ja, sogar ein veränderter Mensch bin, sehr sehr schwierig für mich ist.

Seit Mai geht es mir wieder gut. Bis heute weiß aber nicht einmal eine Hand voll Menschen davon.


Lange Zeit noch schwang die Angst mit, dass das wieder los geht. Die Angst ist auch immer noch da. Aber seit mir eines klar geworden ist, wird sie immer kleiner.

Wie ich jetzt hier sitze bin ich ganz klar ein anderer Mensch als noch vor einem Jahr.
Im Sommer stellte ich eher perplex fest, dass ich jetzt sogar sowas wie ein Selbstbewusstsein besitze. 
Ich habe seit dem Sommer so viele Menschen kennen lernen dürfen, die mir schlichtweg ein gutes Gefühl geben.

Es ist unglaublich viel wert, Leute zu haben, die sich für einen interessieren, zuhören, einfach da sind.
Ich denke, da dürfen sich auch einige meiner Follower bei Twitter angesprochen fühlen. Denn sie sind es, die mir das Gefühl geben, nicht allein zu sein. Sei es, dass sie auf mich eingehen, oder zeigen, dass sie selbst Probleme, manchmal meinen gar nicht so unähnlichen, haben.
Wer weiß, vielleicht hat mir meine Anmeldung bei Twitter Ende Februar diesen Jahres das Leben gerettet (ok, zugegeben, das klingt jetzt dramatischer, als es vielleicht ist).

Und auch wenn es wohl niemand lesen wird, der hier gemeint ist: Danke. Einfach nur Danke.


Es wird noch einen zweiten Teil des Jahresrückblickes geben, mehr im Sinne des Rückblickes vergangenen Jahres. Aber da noch nicht mal das letzte Festival des Jahres vorbei ist, hat dieser noch etwas Zeit.

Sonntag, 21. Dezember 2014

Wochenrückblick #14 - Ferien? Ferien!

Für dieses Jahr ist es geschafft.
Zumindest mit dem zeitig aufstehen, nach Halle fahren und all sowas.

Wir haben die Sache einfach schon einen Tag eher in Angriff genommen und haben Donnerstag nach unserer ersten Vorlesung schon wieder die Fliege gemacht.

Grund war, dass wir noch zur Weihnachtsfeier der Meteorologen in Leipzig wollten.
So viel gibt es da eigentlich nicht, was ich erzählen möchte.
Nur eines. Meine Freundin, mit der ich jetzt Angewandte Geowissenschaften in Halle studiere, hat vorher, wie ich, in Leipzig Meteorologie studiert. Da sie ein Jahr vor mir angefangen hat, kannte ich sie nur vom Sehen. Wie auch immer, wie wir da so auf der Weihnachtsfeier waren, stellen wir fest, dass wie exakt die gleichen Leute unter unseren ehemaligen Kommilitonen nicht leiden können. Hat mich erst ein wenig gewundert, weil sie eigentlich auch ein ganz anderer Typ Mensch ist als ich, aber irgendwie ist es auch witzig.

Samstag hat mein Großcousin seinen Geburtstag gefeiert. Dazu gab die Band Say Y im Flowerpower in Leipzig ein Konzert.
Nach ungefähr der Hälfte bin ich dann aber gegangen, da ich noch im Darkflower erwartet wurde.
Und im Darkflower? Wie soll ich sagen ... inmitten so vieler lieber Leute ist es einfach schön.

Im Übrigen ist in dieser Nacht auch das erste Foto seit 5 Jahren von mir entstanden, das mich ohne Brille zeigt. Aber das bekommt ihr hier eh nicht zu sehen.


Aus einer Laune heraus habe ich am Dienstag übrigens noch einen Versuch mit einer Wunderkerze gemacht.
Zufrieden war ich zwar nicht, konnte aber nicht noch weitere Einstellungen an der Kamera ändern, da so eine Wunderkerze ja nicht ewig brennt, ich aber keine weitere anzünden wollte, weil ich, wegen dem Tageslicht draußen, das Ganze in der Wohnung gemacht habe, wo es nach dieser einen Wunderkerze schon ordentlich nach Feuerwerk stank.
Am Ende habe ich aber einen kleinen Ausschnitt aus dem Bild nehmen können, mit dem ich relativ zufrieden bin.





So, und während anscheinend schon die ganze Nation Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere gesehen hat, werde ich den Abend nutzen, um mit einer Freundin im Kino eben diesen Film endlich auch mal zu sehen.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Wochenrückblick #13 - Magische Momente

Bestimmt hat es sich schon rumgesprochen. Ich bin Skeptikerin. Ich glaube an nichts. Zumindest nicht an das, was viele Schicksal, Karma und was weiß ich nicht alles, bezeichnen.

Ich glaube an Zufälle. Und eh ihr jetzt fragt, ob das Leben so nicht etwas langweilig ist ... Nein. Denn manche dieser Zufälle ergeben etwas, was man tatsächlich als "magisch" bezeichnen kann.
Diese kleinen, magischen Momente. Ich hoffe ihr wisst, was ich meine.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Wochenrückblick #12 - Winterloch?

Es gibt diese Wochen, da passiert einfach gar nichts. Ok, vielleicht passiert ja was, aber man zieht es bei dem Wetter einfach vor, lieber im Bett zu bleiben und sich den ganzen Büchern im Regal zu widmen.
Ich glaube, das fasst meine letzten Wochen ganz gut zusammen.

Leider gestaltete sich das Leben außerhalb der warmen Wohnung auch nicht viel spannender.

Montag war sinnlos, Dienstag eigentlich auch, von Mittwoch will ich gleich gar nicht anfangen.


Donnerstag war der Barbara-Tag, der auch von uns Geologen gefeiert wird.
Leider war das Ganze auch nicht so der Hit.
Die Spiele, die wir bestreiten mussten, waren mitunter auch recht langweilig, auch, da wir relativ chancenlos gegen die Dozenten waren.
Das "Gebräu", dass wir zur Taufe trinken durften, war an sich auch nicht so schlimm. Hinter damit und weg war es.
Leider sind nach dem Programm die meisten sofort aufgebrochen. Wirklich ins Gespräch gekommen ist man da mit anderen leider nicht. Bier gab es auch recht schnell keines mehr.
Immerhin wissen wir jetzt, was wir nächstes Jahr besser machen können.

Nach 22 Uhr sind wir dann aufgebrochen, aber weil es nun mal spät war, gestaltete sich die Heimfahrt auch etwas schwierig, so dass ich erst um 0:30 Uhr zu Hause war. Da ich nur 4 Stunden Schlaf gehabt hätte, ließ ich unitechnisch den Freitag dann auch ausfallen.

Freitag Abend war ich noch mit meiner Mama im Kino zu Mockingjay 1. Überzeugen konnte der Film leider nicht, was aber sicher nicht unwesentlich an der Vorlage liegt. Aber da ich das Buch leider noch nicht gelesen habe, kann ich das auch nicht ganz beurteilen.
Dennoch habe ich Hoffnung in den finalen Teil.



Und falls ihr mir jetzt nicht glaubt, dass ich so viel gelesen habe, dass ich nichts erlebt habe, liste ich euch mal auf, was ich die letzten beiden Wochen so alles gelesen habe:

- Flavia de Luce: Mord ist kein Kinderspiel
- Harry Potter und der Gefangene von Askaban
- Der Nachtzirkus
- Der goldene Kompass
- Harry Potter und der Feuerkelch

und zudem noch Fairy Tail Band 36, Pandora Hearts Band 20 und Guardians of the Galaxy Band 1.


Im Übrigen bin ich seit letzter Woche, als ich wieder einmal in meinem Lieblingsclub war und der Abend eigentlich meiner Lieblingsband gewidmet war, mal wieder total in die Stimme von Anne Clark verliebt.
Warum? Einfach weil darum!

Sonntag, 30. November 2014

Neuzugänge des Monats - November 2014

Dafür, dass der November eher kalt ist, man also lieber im Bett bleibt und liest, fällt er doch ein wenig klein aus. Dafür widme ich zwar gerade meinen vielen Büchern, aber um die soll es ja gar nicht gehen.
Also dann, die Neuzugänge des November.


Mit der Post ist Guardians of the Galaxy Band 1 bei mir eingetrudelt.
Nach dem Film hat mich die Superheldengruppe einfach interessiert und somit eben auch die neue Comicreihe.
Wenn auch für Neueinsteiger empfohlen, sollte man den Kinofilm gesehen haben.

Fairy Tail Band 36 war zwar nett, konnte mich aber irgendwie nicht so mitreißen. Ich habe das Gefühl, dass die Story einfach nicht konsequent verfolgt wird. Kaum ist eine Teilhandlung abgeschlossen, kommt es zur nächsten und die eigentliche Haupthandlung gerät mehr und mehr in den Hintergrund, bis sie ja gar nicht mehr die Haupthandlung ist.

Pandora Hearts Band 20 war wie immer spannend, allerdings kann mich in dieser Serie leider so langsam keine Enthüllung mehr schocken. Irgendwann ist halt die Luft raus, aber ein baldiges Ende ist ja bereits in Sicht.

One Piece: Chopper und das Wunder der Winterkirschblüte Band 1 ist an sich nichts, was ich dringend brauche, da die Haupthandlung ja bereits bekannt ist und der Film als DVD bei mir eh im Regal steht. Warum ich es trotzdem kaufe ... vielleicht liegt es einfach an der Liebe zur Serie ...
Leider handelt es sich bei diesem Anime Comic eben nur um Bilder aus dem Film. Und die One Piece Filme zeichnen sich leider nicht gerade durch Liebe zum Detail aus. Im Film kann man darüber hinwegsehen, im Comic, wo man dann doch etwas länger auf das Panel sieht, hingegen nicht.


Den aktuellen Sale bei Steam habe ich übrigens auch genutzt, um mir BioShock Infinite, auf das ich schon seit längerem ein Auge habe, zu besorgen. Angespielt leider noch nicht, aufgrund der alt bekannten Probleme mit meinem Computer.

Dienstag, 25. November 2014

Noch mehr gegen schlechte Laune

Dieser Post war bitter nötig. Längst überfällig. Und ist immer zu gebrauchen.
Schlechte Laune hat jeder Mal. Mal öfter, mal weniger öfter. Aber es gibt keinen, der immer nur bester Laune ist.
Das beweist auch die Tatsache, dass dieser Blogpost der am häufigsten aufgerufene Post meines Blogs ist.
Vor ein paar Monaten stieß sogar mal jemand über den Suchbegriff "Recht auf schlechte Laune" auf meinen Blog.
An diesen Helden: Klar, du hast Recht, jeder hat das Recht auf schlechte Laune.
Aber nicht immer.

Übrigens: Leute die mich nicht kennen, nur von Sehen her in der Bahn oder so werden behaupten, ich habe immer schlechte Laune. Stimmt auch in den meisten Fällen, hat in der Regel was mit dem ÖPNV zu tun.
Egal.

Es gibt auch Situationen, da will man seine schlechte Laune auch beibehalten. Klar.
Aber manchmal möchte man auch auf andere Ideen kommen. Und hier komme ich.

Ich könnte jetzt mit den allseits beliebten Tipps kommen à la "Nimm die Zeit für dich", "Mach einen Spaziergang" etc. pp. Aber papperlapapp.
Du suchst Lösungen im Internet? Die Lösung heißt Internet.

Also genau genommen YouTube.
Und nein, ich empfehle dir jetzt nicht irgendwelche YouTuber, die sich für mega cool und mega witzig halten.

Mein Tipp:
C-Pop-Musikvideos.

Musikalisch betrachtet habe ich ja alles durch. J-Pop und K-Pop auch. Und da bin ich auch schon mal merkwürdigen Videos begegnet.
C-Pop hat mich nie interessiert. Tut es auch bis heute nicht.
Dabei enthält doch Perlen wie das hier:


Nein, ich weiß auch nicht, warum die Damen das mit sich machen lassen!
Aber wenn sie so einen Scheiß mitmachen, dann darf man auch drüber lachen.

Wenn musikalisch betrachtet nicht so ein Kracher, ist das Video zu folgendem auch ein wenig ... merkwürdig ...


Ja, vielleicht nicht ganz so lustig, aber auf andere Gedanken bringend. Hilft ja auch.

Und wenn nicht?
Probier es mit deutschen Videos und schalte Untertitel dazu (ist aber nicht bei allen Videos möglich). Und dann lies die Untertitel.

Hilft alles nichts?
Tja, dann geh doch spazieren!

Sonntag, 16. November 2014

Wochenrückblick #11 - Achtung, Bilderflut!

Nachdem das Gothic meets Klassik Festival nun vorbei ist und ich letzte Woche meine erste Exkursion hinter mich gebracht habe, ist diese Woche mal wieder Zeit für einen Rückblick.

Mittwoch, 5. November 2014

3. Gothic meets Klassik - Tag 2

Nach dem ersten Tag, an dem die Bands ihr gewohntes Programm präsentierten, folgte nun also der klassische Teil des Festivals im Gewandhaus zu Leipzig.
Wie schon in den Vorjahren wurden hier die Bands von dem Sinfonieorchester Zielona Gora unter der Leitung von Czesław Grabowski begleitet.

Montag, 3. November 2014

3. Gothic meets Klassik - Tag 1

Das Gothic meets Klassik ging dieses Jahr in die dritte Runde.
Wie schon letztes Jahr, konnte ich mir das Ganze natürlich nicht entgehen lassen, zumal die Lieblingsband ja mit von der Partie ist.

Aber erstmal alles auf Anfang.

Freitag, 31. Oktober 2014

Neuzugänge des Monats - Oktober 2014

Ich möchte behaupten, dass die Uni wieder begonnen hat, merkt man auch an meinen Neuzugängen.
(Fast) nur Manga. Genau genommen (fast) nur Neuerscheinungen, die also recht geplant bei mir Einzug erhalten haben.


Sonntag, 26. Oktober 2014

Wochenrückblick #10 - Uni-Alltag, Klappe, die Zweite

Während die erste Woche eher noch Einführung war, habe ich jetzt meine erste richtige Woche hinter mir.

Noch immer gibt es so kleine Problemchen mit der Orientierung. Wir haben am Montag erst einmal wie blöde nach unserem Übungsraum gesucht, bis uns aufgefallen ist, dass wir die Abkürzung zur Bezeichnung des Hauses, in das wir müssen mit der Abkürzung eines anderen Hauses verwechselt haben. Immer diese Abkürzungen ...

Sonntag, 19. Oktober 2014

Wochenrückblick #9 - Zurück im Uni-Alltag

Wie man sich beim Titel des Posts schon denken kann: Die Uni hat wieder begonnen.

Erst einmal keine große Sache.
Ich habe ja nun ein neues Studium begonnen (Angewandte Geowissenschaften), die erste Woche stand da eher im Zeichen der Einführung und war nicht ganz so stressig. Na ja gut, eigentlich schon.


Erst einmal bin ich überrascht, dass die Professoren an meiner neuen Uni irgendwie deutlich besser drauf sind als in Leipzig.
Mitunter hatte ich in Leipzig Professoren, die echt nur den Stoff runter genuschelt haben, ohne dass man das Gefühl hatte, der Prof weiß, wovon er redet.

Auch erfrischend ist es, in Mathematik mal keinen verpeilten Professor zu haben. Besser noch: das Gefühl, verstanden zu haben, was der Dozent da erklären will.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Wochenrückblick #8 - Wo sind eigentlich die ganzen Menschen hin?

Ganz ehrlich: Interessieren tut mich die Frage eigentlich weniger (einer der häufigsten Sätze, die ich sage, lautet "Ich hasse Menschen!")

Aber dennoch.
Wenn im Parkhaus eines Einkaufzentrums das reinste Chaos herrscht, man ewig nach einem Parkplatz suchen muss und dann das Einkaufszentrum betritt, in dem gähnende Leere herrscht, ja, dann zwingt sich doch diese Frage auf.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Die Sache mit dem "Beiträge löschen"

Aktuell darf man nach der Hälfte all meiner jemals veröffentlichten Posts auf diesem Blog vergeblich suchen.
Betroffen ist allerdings nur die "Lied der Woche"-Sparte.

Warum?
Am Anfang war da mein Blog und ich wollte einfach so viele Inhalte wie möglich bringen.
Das ist ja schön und gut.
Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass es gerade bei den Liedern der Woche doch oftmals an Hingabe mangelte (trotz dass es ja eigentlich um Musik geht).

Sonntag, 5. Oktober 2014

Wochenrückblick #7 - Krankheiten werden (nicht) gekonnt ignoriert!

Ja. Ich bin krank.
Ok, das ist für einige Leute, die mich kennen, jetzt nicht unbedingt was Neues.
Aber die Woche hat es mich mal wieder richtig erwischt.

Trotzdem bin ich am Mittwoch erstmal nach Halle gefahren.
Donnerstag dann einfach das Training weglassen und schon geht es einem Freitag wieder gut und das Wochenende kann kommen.

Das wäre zu einfach gewesen.
Mir ging es Freitag tatsächlich wieder gut, trotzdem wollte ich es nicht gleich übertreiben und hab ein Konzert ausfallen lassen, dafür bin ich aber normal tanzen gewesen.


Gerecht hat sich das Ganze dann Samstag Vormittag nach 3 Stunden Schlaf.

Dienstag, 30. September 2014

Neuzugänge - September 2014

Jetzt rückblickend ist der September wohl der für mich aufregendste Monat gewesen. Da darf es, was die Neuzugänge betrifft, gerade auch mit Blick auf die großen Mengen der beiden Vormonate, auch mal etwas weniger sein.


Sonntag, 28. September 2014

Wochenrückblick #6 - Man muss auch mal über den eigenen Schatten springen

Eigentlich bin ich in meiner Art echt schwierig. So schwierig, dass ich Probleme mit mir selbst habe.
Leute, die meinen Blog lesen, werden es nicht verstehen können. Leute, mit denen ich im realen Leben dann doch mal rede, werden es plötzlich auch nicht mehr erkennen.
Ich bin extrem schüchtern.

Auch wenn ich vor einem Jahr angefangen habe, doch mal den Schritt auf andere Leute zu zu gehen, fällt es mir heute noch schwer. Ändern wird sich das sicher nie ganz.
Das Problem weitet sich auch auf Menschenmassen aus. Viele Menschen, von denen ich kaum einen kenne, stellen mich im Vorhinein immer vor die Frage, ob ich da wirklich hingehen soll.

Eigentlich hatte ich sogar gerade noch für eine Entschuldigung gesucht, um nicht auf die Party zu gehen, auf die ich von jemandem eingeladen worden bin, den ich nicht mal einen Monat kenne.
Aber irgendwie ... und schon erklärt man sich bereit, Kuchen mitzubringen.

Sonntag, 21. September 2014

Wochenrückblick #5 - Я не говорю по-русски

Ich spreche kein Russisch.

Diese Konversation habe ich tatsächlich ganze zweimal diese Woche geführt.
Es fing damit an, dass meine Eltern für nächstes Jahr eine Ostsee-Kreuzfahrt gebucht haben, die u.a. nach Sankt Petersburg führt.
Und irgendwann und irgendwie kamen wir zu dem Thema, dass ich ja kaum noch Russisch kann (meine Eltern können es sicher noch weniger).

Das zweite Mal war Donnerstag vorm Training. Mein Trainer sang, warum auch immer, gerade Lieder, die er früher in der Schule hat singen müssen.
Dann sah er mich an, grübelte kurz und meinte dann: "Ach, du kannst ja kein Russisch."
Ja, das gab ich zu.


Tatsächlich beschränken sich meine heutigen Russisch-Kenntnisse nur noch auf einzelne Sätze, die ich in der Schule in Monologen zu sagen und dementsprechend auswendig zu lernen hatte.

Sonntag, 14. September 2014

Wochenrückblick #4 - Teuflische Zahnärzte, ein Geburtstag und eine Vernissage

Eigentlich sollte man so einen Wochenrückblick mit Montag beginnen. Aber irgendwie ist da nichts wirklich hängen geblieben. Kein Wunder, musste ich mich Montag, nach dem Festivalwochenende erst einmal aus dem Bett quälen.
So wirklich beginnt meine Woche erst Donnerstag. Oder eher Mittwoch, als ich dachte, wir hätten Dienstag, was aber irgendwie mit einem Zahnarzttermin nicht hin gehauen hätte.

Montag, 8. September 2014

Der Nicht-Festival-Bericht

Das Wochenende über war ich mal wieder auf einem Festival.
Und eigentlich könnte ich drüber schreiben.
Aber ich habe mich dagegen entschieden.
Es gibt Gründe, deren Erwähnung aber sinnlos wäre, da ich dann genauso gut doch über das Festival schreiben könnte.

Stattdessen berichte ich lieber über die Bands, die ich gesehen habe.

Dienstag, 2. September 2014

Neuzugänge - August 2014

Etwas verspätet kommen heute die Neuzugänge des Monats August samt der verspäteten Bestellungen vom Juli.


Sonntag, 31. August 2014

Wochenrückblick #3

Irgendwie hatte ich es die Woche mit Insekten. Nicht mit irgendwelchen fliegenden Kleintier, dass durch das Fenster rein geflogen kommt. 
Eher mit Spinnen. Und einem Grashüpfer.

Mittwoch, 27. August 2014

Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

Jagd um Jagd, und irgendwann geht uns die Puste aus

Am Anfang dachte ich, ich würde über dieses Buch nichts schreiben. Wenn Herr Schätzing ein Buch veröffentlicht, geht das nie an der breiten Masse unbemerkt vorbei. Aber irgendwann stellte sich bei mir da eine Sache ein. Oder zumindest fiel sie mir plötzlich auf. Aber dazu gleich.


Worum geht es?
Das war mir auch lange lange Zeit unklar. Also ganz einfach:
Da ist dieser Detektiv, der eine junge Frau, genau genommen eine Dissidentin, auffinden soll.
Dann sind da diese Leute, die eingeladen sind, Urlaub zu machen. Auf dem Mond.
Und dann ist da noch dieser strategische Leiter eines Ölkonzerns, der, aus Gründen, die geklärt werden müssen, angeschossen wurde.
Und wo trifft sich das alles? Genau, in einem Science Fiction Thriller, im Jahre 2025 angesiedelt.
Sollte meine Schilderung jetzt klingen, als fände ich das super langweilig, bitte ich das zu Entschuldigen. Dem ist nämlich eigentlich nicht so.

Sonntag, 24. August 2014

Wochenrückblick #2 - Ich will hier weg! Zum Bienitz!

Während ich anfange, das hier zu schreiben, wünsche ich mich einfach nur weg. Ganz ganz weit weg.
Monotoner Trommelschlag schallt durch die Luft, immer wieder unterlegt von Feuerwehrsirenen. Das nennt man bei uns übrigens Ortsfest.

Das Ortsfest hier sorgt schon seit einigen Jahren immer wieder dafür, dass ich einfach nur weg will.

Sonntag, 17. August 2014

Wochenrückblick #1

Ja, was ist denn das jetzt schon wieder?
Ich geb es zu: dass sinnlose texten über Belangloses macht mir Spaß.


Wo das Lied der Woche bleibt, dürfte sich hingegen kaum einer fragen.
Ich habe mich entschieden, diese Serie vorerst aufzugeben. Zum einen, weil sich das Interesse daran eh stark in Grenzen hielt, zum anderen, weil irgendwann der Punkt erreicht ist, wo nur noch bereits genannte Bands in Aktion treten und als letzter Grund, weil ich zum Thema Musik auch schon was Neues plane.

Also kommt jetzt der Wochenrückblick, den man von Tausend anderen Blogs auch schon kennt. In erster Linie, damit ich selbst meine Woche rekapitulieren kann.

Donnerstag, 14. August 2014

Alleine ins Kino gehen?!

Der Titel sagt eigentlich schon alles.
Egal, ob das Thema alt, abgedroschen, geklärt und zu Ende durch diskutiert wurden ist. Für mich ist es gerade einfach aktuell.

Sonntag, 10. August 2014

Lied der Woche #43 - Storm Song von Phildel

Heute kommt mal wieder eine absolute Neuentdeckung von mir.
Angefangen hat es im einem Video bei YouTube, in dem das Lied im Hintergrund lief. Danach ging mir das Lied immer wieder durch den Kopf und so suchte ich bei YouTube mal direkt danach.


Sonntag, 3. August 2014

Lied der Woche #42 - Fjara von Sólstafir

Nach meiner zweiwöchigen Pause geht es weiter mit einem Song, den ich eigentlich schon gerne vor der Pause genommen hätte.
Ich weiß nicht mal mehr, wie ich zu diesem Lied kam. Irgendwann war er einfach da und ich einfach nur verliebt.


Donnerstag, 31. Juli 2014

Neuzugänge - Juli 2014

Der Monat Juli war so ereignisreich und voller neuer Anschaffungen, dass ich echt Befürchtungen habe, hier etwas zu vergessen.
Nur bin ich mir wenigstens sicher, dass diesmal keine CD dabei war. Selten. Dafür ist aber eine unterwegs, kommt aber erst im August an und wird somit zu diesem gewertet. Ich konnte den Post auch wirklich erst heute beginnen, eben weil noch so vieles unterwegs ist/war.


Dienstag, 29. Juli 2014

X. Amphi Festival 2014

Mit einem Hauch von Spontanität entschied ich mich, noch während des WGT, nach Köln zum Amphi zu fahren.
Unterkommen konnte ich bei einer Freundin in Bonn.
Und letztes Wochenende war es dann soweit.

Montag, 21. Juli 2014

Heiße Tage in Braunschweig

Von den Temperaturen war vergangenes Wochenende mal wieder rekordverdächtig.
Geschwitzt habe ich zusammen mit Jacy, die ich in Braunschweig besucht habe.

Hier mal eine kleine Impression.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Jubiläum, Jubiläum

Ja genau, richtig gelesen. Dieser Blog feiert Jubiläum. Und zwar gleich in doppelter Hinsicht.
Und erwähnt werden muss es. Aufgrund der doppelten Hinsicht.

Ein Jahr ist es nun her, dass ich diese spontane Idee mit dem Bloggen hatte und direkt umgesetzt habe.
Ich bin ehrlich: Ich hätte damals nicht mal gedacht, dass ich bis zum Jahresende durchhalte.
Und *zack* ist auch schon ein Jahr rum.

Desweiteren ist das jetzt hier tatsächlich mein 100. Post.
Ich glaube, an einer solchen Anzahl an Posts habe ich noch mehr gezweifelt als an der Lebensdauer des Blogs selbst.
Aber dank viel guter Musik, war das ja kaum eine große Sache.
Dennoch freut es mich.

Ich nehme die Tatsache, dass der Geburtstag und der 100. Post zusammenfallen, einfach mal als gutes Omen (weil ich ja auch so mega dolle abergläubig bin) und freue mich auf alles, was da noch kommt.

Vielen Dank auch an euch Leser, an alle, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen und allen voran Kame, der, trotz einem gewissen Desinteresse an Musik, nicht müde wird, zu kommentieren :)

Mittwoch, 9. Juli 2014

Mein neues Spielzeug oder Ich fotografiere jetzt auch

Seit letzter Woche bin ich nun endlich Besitzerin einer DSLR-Kamera.
Die Idee mit dem fotografieren kam vor etwa einem Jahr auf.
Seit Herbst habe ich immer mal nach Kameras geschaut.
Tatsächlich dauerte es dann doch etwas länger als geplant, bis endlich eine ordentliche Kamera bei mir einzog.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Die verhasste Schullektüre

Es ist ein Thema, dass mir irgendwie sehr am Herzen liegt.
Viele werden jetzt sicher aufstöhnen.
Und ich? Eigentlich kann mir das Thema auch egal sein, dass ich die Schulbank gedrückt habe ist jetzt auch schon ein bisschen mehr als ein Jahr her.
Aber dennoch möchte ich darüber schreiben.





Montag, 30. Juni 2014

Neuzugänge - Juni 2014

Und schon ist der Monat Juni rum.
Er hatte seine Höhen. Und jetzt hat er seine Tiefen. Aber darum soll es eigentlich nicht gehen.
Es geht viel mehr darum, dass ich mir zu erst wünschte, er soll nicht rum gehen. Dann sehne ich mir aber schon wieder den Juli herbei (Juli? Ich habe hohe Ansprüche an dich. Der Juni hat es nämlich total versaut!).
Dennoch stellte ich heute mit Entsetzen fest, dass heute der letzte Tag des Monats ist.
Also schauen wir mal, was der Juni so an materiellen Dingen brachte ...


Donnerstag, 19. Juni 2014

Ankündigung über zukünftiges Gelaber

Noch bevor mein Blog sein Einjähriges feiert, stampfe ich etwas neues aus dem Boden.
Es wird, wie der Titel vielleicht schon verrät, in der Zukunft häufiger Beiträge geben, die sich mehr mit meinen Gedanken, Alltag usw. beschäftigen werden.

Warum komme ich jetzt damit?

Meine Posts sind themenbezogen, haben einen sachlichen Charakter (ich bin mir nicht mal sicher, ob Leute, die mich nicht kennen, den Humor, denn ich hier und da einfließen lasse, überhaupt als solchen erkennen). Sie beschränken sich meist auf das, was ich im medialen Sinne konsumiere.
Aber ich führe daneben auch noch ein Leben (wow, ein Reim).
Und so ein Leben ist, bekanntermaßen, nun mal nicht sachlich.
Es gibt Dinge, die einem widerfahren, über die man reden möchte.
Ok, ich selbst habe dafür die Möglichkeit mit dem "Mit mir selbst reden" schon vor langer Zeit für mich entdeckt.
Aber von Außen wirkt das sehr ... sagen wir mal merkwürdig.
Andere schreiben Tagebuch.
Und wieder andere haben einen Blog.

Das habe ich auch.

Es gab schon im vergangenen Jahr Geschehnisse, über die ich einfach schreiben musste. Es ging nicht anders, sonst wäre ich vielleicht noch daran zerbrochen.
Aber gleichzeitig bekam ich den Eindruck, dass es irgendwie nicht hier her passte.

Als ich im April wieder begann, mehr zu lesen und damit auch mehr Rezensionen bei raussprangen, hatte ich plötzlich den Eindruck, dass nicht mal mehr die hier her passen.

Das Problem ist, dass mein Blog mit der Zeit immer mehr in Richtung Musikwelt abdriftete. Kein Problem, schließlich spielt Musik in meinem Leben eine große Rolle.

Aber nur Musik?

Ich habe den Eindruck, dass so ein Blog von Aktualität und Abwechslung profitiert. Wenn ich jetzt anfange, Dinge auszugliedern, dann kommen zum einen weniger Beiträge und zum anderen wird es hier verdammt monoton.
Ich könnte natürlich auch noch über andere Dinge schreiben.
Obwohl ... nein, könnte ich nicht. Dafür glänze ich in zu vielen Bereichen des Lebens mit absoluter Unfähigkeit.

Also ...?

Dieser Blog ist in erster Linie meine Spielwiese. Also kann ich hier auch schreiben, was ich will. Und wenn dabei dann ein komischer Mix von 80% Musik, 10% Bücher und 10% Alltagsgedöns bei raus kommt ... dann ist das halt so.


Übrigens werden solche Beiträge mal spontan, mal geplant vorkommen.
Oder so wie jetzt: Ein Mix aus geplant und spontan.

Freitag, 13. Juni 2014

23. Wave Gotik Treffen 2014 - Teil 2

Weiter geht es mit dem zweiten Teil meines kleinen WGT-Berichtes

Sonntag, 8.6.

Meine Freundin musste leider plötzlich abreisen.
Am Nachmittag brachte ich sie daher noch zum Hauptbahnhof.

Gegen 17 Uhr wollte ich mich erst mit einer Freundin zu MRDTC in der Theaterfabrik treffen.

Da ich aber schon unterwegs war, war ich erst im Zweifeln, was ich nun tun sollte.
Erst überlegte ich mir, zu Ost+Front zur Parkbühne zu gehen. Da aber irgendwie keine Bahn kommen wollte und es mir eindeutig zu heiß war, entschied ich mich, doch erst noch mal nach Hause zu fahren (da die Theaterfabrik von mir aus ein Katzensprung ist).
Gerade als meine Bahn dann kam, rief meine Freundin an, dass sie doch nicht zu MRDTC wollen und dass wir uns in der Stadt treffen sollen.
Im Endeffekt ist das ganz gut, denn was ich jetzt im Nachhinein so über die Theaterfabrik gelesen habe, klang nicht gerade gut.


Wir begaben uns dann Richtung Agra.
Auf die erste Band, die an dem Tag dort spielen sollte, war ich sehr gespannt, da ich sie tatsächlich noch nie live gesehen habe.

Mittwoch, 11. Juni 2014

23. Wave Gotik Treffen 2014 - Teil 1

Vergangenes Wochenende ging das wohl größte Festival der schwarzen Szene in die 23. Runde.
Hier berichte ich, wie ich es erlebt habe.




Donnerstag, 5.6.

Für mich beginnt das WGT immer schon am Donnerstag.
Die Bändchenausgabe an der Nikolaistraße war dieses Jahr am Donnerstag auf 17 Uhr angesetzt. Im vorherigen Jahr waren wir da bei 16 Uhr.
Da ich mir aber im letzten Jahr auch von Leuten hab sagen lassen, dass sie weit eher mit der Ausgabe begonnen hatten, bin ich dieses Jahr auch schon vor 17 Uhr dagewesen.

Gegen 16:45 Uhr hatte die Schlange auf jeden Fall weniger Länge als im vorherigen Jahr zur gleichen Zeit.
Allerdings bin ich da auch noch ganz gut weggekommen. Angestanden habe ich etwa eine Stunde, Prognosen, die ich über Twitter mitbekommen habe, lauteten später 2,5 Stunden.
Das Bändchen ohne Obsorge war dieses Jahr grün. Es war auf jeden Fall schon mal schöner, aber ich will mich mal nicht beschweren. Sie waren auch schon mal weit hässlicher.
Nur wenn ich die Typen, die es mir ums Handgelenk gemacht haben, in die Finger kriege ... die Bändchen wurden dieses Jahr recht eng ums Handgelenk gemacht. Das wäre an sich nicht weiter tragisch, hätten wir nicht gerade das heißeste Pfingstwochenende seit langem gehabt. Denn wie sich das Bändchen, mit Schweiß voll gesogen, um das Handgelenk schnürt, ist nicht gerade angenehm.

Freitag, 6. Juni 2014

Rezension zu "Prophezeiung" von Sven Böttcher

Kommen wir zu den Aussichten für die nächste Woche: Es wird katastrophal

Es gibt so viele katastrophale Katastrophenfilme, dass man meinen möchte, diese haben schon ihr eigenes Genre. Und anscheinend bekommen sie jetzt Konkurrenz. In Buchform.
Ich fand das Buch so … sagen wir mal nicht gut, dass ich eigentlich nichts zu schreiben wollte.
Das Ende ließ mich aber so perplex zurück, dass ich das jetzt irgendwie verarbeiten muss.


Worum geht es eigentlich?
Die Klimaforscherin Mavie bekommt eine Stelle in einem streng geheimen Klimainstitut. Aus Neugier spielt sie mit dem Programm „Prometheus“ rum und entdeckt dabei ungeahnte Möglichkeiten sowie die katastrophalen Aussichten für die nächsten Wochen.
Schnell ist sie ihren Job sowie ihre beste Freundin, einer Journalistin, der sie von ihrer Entdeckung berichtet hatte, los. Denn diese soll einen tödlichen Unfall gehabt haben.
Zunächst beginnt eine Jagd. Dann eine Aktion, in der so viele Menschen wie möglich gerettet werden sollen. Und natürlich geht da auch so einiges nach hinten los.

Samstag, 31. Mai 2014

Neuzugänge des Monats #11

Manchmal bin ich echt froh darüber, nicht so einen Unsinn wie etwa einen Fashionblog zu unterhalten. Sinnlos wäre es sowieso, da "shoppen" für mich eher eine Strafe ist. Aber selbst wenn, meine Errungenschaften würden für manch einen wirklich langweilig erscheinen, beschränke ich mich doch weitestgehend auf die Farbe schwarz.
Aber dennoch schafft es mal wieder ein T-Shirt in meine Neuzugänge. Aber mehr werdet ihr im Bereich Klamotten nicht zu sehen bekommen. Sonst werdet ihr noch Zeugen meines Strumpfhosen-Ticks (klingt komisch, habe ich aber tatsächlich).
Mal davon abgesehen gab es diesen Monat mal wieder eine medimops-Bestellung, die tatsächlich weitestgehend aus Büchern bestand. Aber seht selbst ...

Montag, 26. Mai 2014

Gedanken vor dem Wave-Gotik-Treffen [Update]

[Update] Da das hier gerade mehr Aufmerksamkeit bekommt, als ich gedacht habe, bzw. noch auf was Interessantes gestoßen bin, gibt es ein kleines Update. Dass es das Letzte ist, dafür kann ich nicht garantieren.

Keine zwei Wochen mehr sind es bis zum Wave-Gotik-Treffen in Leipzig, das alljährlich zu Pfingsten stattfindet.
Da ich selbst vor meinem ersten WGT (welches ich mit Bändchen besuchte) selbst eine Menge Fragen hatte und ich mich durch einige Foren und Blogs gesucht habe, bzw. jetzt auch schon wieder sehe, wie in bestimmten Gruppen eine Menge Fragen zusammen kommen, möchte ich auch einen kleinen Beitrag zu leisten.




Samstag, 17. Mai 2014

Enter And Fall in der K3 Lounge

Enter And Fall gelten als Senkrechtstarter der Electroszene. Nachdem sie Größen wie Project Pitchfork und Solitary Experiments bereits als Support begleiteten und auf diversen Festivals (u.a. Dark Flower Live Night) spielten, wurde es so langsam Zeit für die erste Fulltime-Show der Band. Und am 16.05.2014 war es dann so weit.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Rezension zu "Die Schattenträumerin" von Janine Wilk

(Alb-)Traumhaftes Venedig


Das Mädchen Francesca hat Nacht für Nacht denselben Albtraum. Immer wieder wird sie nachts durch Venedig gejagt.
Als sie zu Weihnachten plötzlich von ihrer Großmutter nach Venedig bestellt wird, erfährt sie endlich, was es damit auf sich hat. Ein alter Familienfluch lastet auf ihren Schultern und es liegt an ihr, das Werk ihres längst verstorbenen Großvaters zu vollenden und diesen Fluch, der in Verbindung mit einem über Venedig verhängten Fluch zu stehen scheint, endlich aufzuheben.

Sonntag, 4. Mai 2014

Mittwoch, 30. April 2014

Neuzugänge des Monats #10

Und wieder ist ein Monat rum.
Dass das neue Semester begonnen hat, hielt mich natürlich nicht vom Kaufen ab und somit ist, gerade was DVDs betrifft, auch wieder einiges dazu gekommen.


Mittwoch, 23. April 2014

Rezension zu "Mansfield Park" von Jane Austen

Ein Buch mit einer etwas anderen Heldin

Eigentliche rezensiere ich Klassiker eher ungern.
Für mich sind Klassiker einfach Klassiker, weil man sie gelesen haben muss/sollte/etc. Andere hingegen lehnen Klassiker prinzipiell ab.
Der Grund, warum ich mich zu der Rezension entschieden habe, ist, dass mir die Protagonistin, Fanny Price, so sehr ans Herz gewachsen ist.

Dienstag, 15. April 2014

Soundtrack meiner Jugend

Ich denke mal, ich erzähle niemandem was Neues, wenn ich sage, dass Musik einen sehr großen und wichtigen Teil meines Lebens darstellt.
Heutzutage höre ich vieles im Alternativen Bereich angesiedelt, um nicht zu sagen, der Schwarzen Szene zuzuordnen.
Aber tatsächlich kam ich wirklich erst sehr spät zu der Szene. Genau genommen ist meine "Jugend" noch nicht ganz vorbei. Nur mit welcher Musik habe ich früher die Zeit verbracht?
Ok, da sind auch einige Jugendsünden dabei, die ich euch nicht auf die Nase binden werde.

Aber hier möchte ich euch ein paar Lieder präsentieren, die mir bis heute im Gedächtnis bleiben und die ich teilweise auch jetzt noch immer wieder gerne höre.




Sonntag, 13. April 2014

And One: Forever Tour

Am 12.04. war es endlich (endlich endlich endlich) soweit: And One Konzert in Leipzig.
Das mit der Konzerttour war eigentlich auch mal ganz ganz anders geplant. Aber lieber so, als wie am Anfang geplant.

Mittwoch, 9. April 2014

Rezension zu "Die Geisha" von Arthur Golden

„Wir leben unser Leben wie Wasser, das einen Hang hinabfließt, gehen mehr oder weniger in eine Richtung, bis wir plötzlich auf etwas stoßen, das uns zwingt, einen neuen Kurs einzuschlagen.“

Sonntag, 6. April 2014

Lied der Woche #29 - Hate Is Just A Four Letter Word von Shock Therapy

Das war mal wieder so typisch: Man hat sich schon Anfang der Woche einen Titel zurecht gelegt und dann kommt einem ein anderer dazwischen ... 


Montag, 31. März 2014

Samstag, 29. März 2014

Auslese, die Vierte. Oder so.

Willkommen zur Wochen, nee, Monats, haut auch nicht hin, Irgendwas-Auslese.
Da es hier so ein wenig an Aktualität fehlt, haut der ursprüngliche Titel nicht mehr so ganz hin. Womöglich bleibt es in Zukunft bei Auslese. Oder auch nicht. Ich mag Veränderungen. Deswegen.

Aber kommen wir mal zurück zum eigentlichen Thema: Interessantes, was ich so im Netz gefunden habe.

Mittwoch, 19. März 2014

Leipziger Buchmesse 2014 - Eine kleine Nachlese

Wie jedes Jahr im März fand auch dieses Jahr wieder die Leipziger Buchmesse statt. Seit Jahren schon veranstaltet Leipzig parallel das Lesefest "Leipzig liest".
Genau genommen habe ich dieses Jahr aber kaum etwas davon mitbekommen.
Eigentlich stand bis Sonntag nicht mal der Plan, der Messe einen Besuch abzustatten. Grund war ein mehr als mieser Dienstplan.
Aber Sonntag entschied ich mich dann doch spontan noch zu einem Besuch.
Ich meine, wie sieht denn das aus: Leipziger Buchliebhaberin und dann kein Besuch der LBM?!


Donnerstag, 27. Februar 2014

Neuzugänge des Monats #8

Warum ist der Februar eigentlich immer so schnell vorbei? Da kommt dann immer so wenig zusammen. Egal ...



Sonntag, 16. Februar 2014

Mein Wochenendreport

So, machen wir heute mal wieder was ganz Neues. Hier der Report meines Wochenendes. Warum? Ja weiß ich auch nicht.
Including:
- Ein super beschissener Freitag inklusive Reue

- Ein Nichtkonzertbericht
- Party
- Ein bisschen Halo
- Torte
- Das Lied der Woche

Freitag, 14. Februar 2014

Wochenauslese oder: Was mich die Woche am meisten beschäftigte

Eines vorab: Ich habe derzeit verdammt viel um die Ohren. Also am meisten Lernen und Überlegen, ob das Studium (also nicht das Fach, sondern das Studieren selbst) eigentlich mit meiner Person kompatibel ist. Dann sind da noch die schimpfenden Schildkröten, da hier momentan so wenig los ist.
Aber eben weil ich so viel zu tun habe, komme ich momentan kaum raus. Mein einziger Freund heißt Internet und so stoße ich da mal wieder auf die interessantesten, witzigsten und auch fragwürdigsten ... Dinge.

Warum das auch noch jetzt, wo ich doch so viel zu tun habe, kommt? Weil heute ein durch und durch beschissener Tag ist!

Freitag, 31. Januar 2014

Neuzugänge des Monats #7

Zugegeben: Ich habe diesen Monat wirklich viel ausgeben. Grund ist u.a. dass, nachdem ich 2013 recht wenig in puncto Nachkäufe unternommen hatte, ich mich mal wieder zu ebay begab.
Ok, das meiste Geld ging im Endeffekt für ein Tablet (super spontan, nachdem mir auffiel, dass ich unbedingt ein E-Book-Reader benötige (als Student bekommt man sehr viel Fachliteratur kostenlos als E-Book) und mir dachte, Internet wäre ja auch nicht sooo schlecht, in der Uni immer mit dem Smartphone nach Sachen zu suchen ist doof ...). Aber um das Tablet soll es hier ja nicht gehen. Also dann ...



Dienstag, 28. Januar 2014

Wochenauslese #2

Ehe das hier (noch im Entstehungsstadium) verkommt, hier mal die drei interessantesten Beiträge, die ich in den letzten Wochen entdeckt habe.

Sonntag, 26. Januar 2014

6. Dark Flower Live Night

Das Jahr ist noch immer jung, der Monat Januar aber schon bald vorbei. Höchste Zeit für das erste Festival des Jahres.
Am 25.01.14 fand die 6. Dark Flower Live Night statt. Hier ein kleiner Anriss.


Dienstag, 7. Januar 2014

Wochenauslese #1

An manchen Tagen findet man beim sogenannten surfen (auch wenn ich der Generation Internet ganz klar angehöre, habe ich dieses Wort noch nie benutzt) wirklich eine Menge interessantes Zeug.
Gerade jetzt zu Beginn eines neuen Jahres, ist das Extrem, wie ich meine. Das interessanteste, witzigste oder was auch immer, was mir die letzten Tagen untergekommen ist, präsentiere ich euch hier.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Rückblick: Das Jahr 2013

Das überkommt mich gerade. Also schreib ich das jetzt auch. An alles werde ich mich nicht mehr so ganz erinnern. Aber das passt schon.

Mittwoch, 1. Januar 2014

Neuzugänge des Monats #6

Mit kleiner Verspätung präsentiere ich euch nun die Neuzugänge von Dezember. Aber die Verspätung ist gerechtfertigt: Ich musste schließlich bis einschließlich gestern arbeiten, gestern Abend hatte ich dann Besseres zu tun und außerdem kommt die Weihnachtsausbeute auch hinzu. Bei letzterem jedoch eben nur das Typische, also DVDs, Bücher (oder so) und CDs.